Turnverein 
1865 Kraiburg e.V.

Berichte


Zurück zur Übersicht

2005

Berichte 2005

Rückschlag [AY Yildiz] -- 7. Mai 2006
Rückschlag

Unsere Reserve unterlag verdient den auch nach Feldverweis in Unterzahl besser kämpfenden Gästen. Bereits nach fünf Spielminuten hätte sich unsere Elf nicht über einen Rückstand beklagen können. Bernhard Auer rettete in höchster Not auf der Linie. Wenig später musste Robert Richter sein ganzes Können aufbieten, um einen wuchtigen Flachschuss zu entschärfen.
Etwas überraschend fiel das 1:0 für die Heimelf durch einen wunderschönen 22-Meter-Schuss von Florian Leifeld, der sich von der Innenseite des entfernten Pfostens ins Netz senkte.
Der Rückstand schien die Gäste nicht zu beeindrucken. Sie marschierten weiter auf unser Tor und erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen. Zunächst blieben sie jedoch ohne Erfolg, weil Robert Richter im Tor glänzend aufgelegt war. Darüber hinaus vergaben sie viele gute Gelegenheiten überhastet oder durch Eigensinn ohne Blick für den besser postierten Mitspieler.
Unsere Mannschaft war in dieser Phase nur bei Standards gefährlich. Die beste Szene dabei hatte Jürgen Schmidts mit einem Freistoß, der knapp am Pfosten vorbei ins Toraus strich.
Der Ausgleich resultierte aus einem halben Eigentor, jedenfalls wurde die Flugbahn des Balles durch das Knie oder ein ähnliches Körperteil so unglücklich abgefälscht, dass er über unseren Torwart hinweg nahezu im Zeitlupentempo hinter der Torlinie aufsetzte.

Nach dem Pausentee hatte zunächst Denny Jacobi die Chance zum Führungstreffer, als er auf de linken Seite gleich mehrere Gegenspieler narrte und es mit einem Flachschuss probierte. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass dies die einzig wirklich gefährliche Aktion der Heimelf bleiben sollte.
Danach dominierte die Gästeelf das Mittelfeld, unsere Spieler wurden früh und meistens erfolgreich gestört. Allerdings blieben auch bei den Gästen Chancen Mangelware. Die beste, ein Kopfball nach einer Ecke, lenkte Robert Richter mit einer Glanzparade an die Latte, von wo aus der Ball ins Toraus sprang. Beim 1:2 war er machtlos: ein weiter Pass, eine kurzer Sprint und der gegnerische Stürmer tauchte frei vor unserem Torwart auf und hatte keine Mühe, die Führung für die Gäste zu erzielen.
Auch gegen 10 Mann tat sich unsere Elf schwer oder spielte zu umständlich. Aus diesem Grund geht auch das Ergebnis in Ordnung.

Aufstellung: Robert Richter, Josef Stenger, Rainer Haider, Bernhard Auer, Manuel Spierling, Markus Winter, Florian Leifeld, Bernhard Käsmeier (ab der 48. Min. Thomas Winter), Jürgen Schmidts, Mario Wozniak, Klaus Hüller (ab der 46. Min. Denny Jacobi)

Werner Schreiber

„Spitzenspiel“ [Weidenbach 2] -- 23. April 2006
„Spitzenspiel“

Gegen den Tabellenzweiten aus Weidenbach tat sich unsere Reserve sehr schwer. Eine halbe Stunde lang konnte man das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten. Rainer Haider organisierte die Abwehr und erwies sich als Prellbock für die anstürmenden Gäste, während Bernhard Auer mit einem Fernschuss die Haltbarkeit der Latte testete. Nach den Auswechslungen von Christian Mittermeier und Josef Obermeier lief nicht mehr viel zusammen. Die Überlegenheit der Gäste war nun deutlich zu spüren. Zwar hatte unsere Elf durch Mario Wozniaks Aufsetzer noch eine gute Einschussmöglichkeit vor der Pause, aber das Tor erzielten die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff.
Nach dem Seitenwechsel stand Rudi Kuhn immer öfter im Brennpunkt. Mehrmals riskierte er Kopf und Kragen, um den Ball den gegnerischen Stürmern vom Fuß zu holen. Am 0:2 war er machtlos. Eine Kraiburger Chance gab es dann doch noch. Nach einem Eckball von Markus Winter tritt Mario Wozniak den Ball mit der Stiefelspitze aufs Tor, allerdings konnte der Torwart den Ball noch von der Linie fischen.


Aufstellung: Rudolf Kuhn, Josef Stenger (ab der 55. Min. Josef Ohni), Rainer Haider, Bernhard Auer, Markus Winter, Josef Obermeier (ab der 30. Min. Thomas Auer), Manuel Spierling, Christian Mittermeier (ab der 28. Min. Sebastian Spyra), Oliver Wall, Thomas Spierling, Mario Wozniak.

Werner Schreiber

Turbulentes Spiel [Zangberg 2] -- 6. Nov. 2005
Turbulentes Spiel

Gegen den Tabellennachbarn aus Zangberg kam unsere Reserve nur schwer ins Spiel. Die Gäste waren gut aufgestellt und hatten in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. Vor allem die schnellen Außenstürmer bereiteten unserer Abwehr immer wieder Probleme.

Im Tor erlebte „Oldie“ Rudi Kuhn als ruhender Pol ein gutes „Comeback“. Dass es nach 20 Minuten 1:0 für die Gäste stand, war ihm nicht anzukreiden. Er hielt, was zu halten war.

Wie so oft waren Chancen auf Kraiburger Seite Mangelware. Ein Freistoß von Tirindaz Tamer, der knapp am Tor vorbei im Toraus landete, ein Aufsetzer von Jürgen Schmidts, mit dem der Gästekeeper allerdings keine Probleme hatte und eben jener kuriose Treffer zum Ausgleich durch Denny Jacobi, bei dem die Zuschauer noch lange rätselten, mit welchem Körperteil er dieses Tor wohl erzielt hatte.

Das Unentschieden zur Pause war schmeichelhaft.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Rudi Kuhn mehrmals im Mittelpunkt. Mit guten Auge und tadellosem Stellungsspiel bereinigte er gefährliche Aktionen der Gäste. Bei der erneuten Führung nach etwa 70 Minuten wurde er von seinen Vorderleuten sträflich allein gelassen.

Nach dem erneuten Rückstand, lief es bei unserer Reserve erstaunlicherweise besser. Der fleißige Denny Jacobi, der keinen Ball verloren gab, Josef Obermeier und Bernhard Käsmeier sorgten für die nötigen Impulse nach vorne. Plötzlich gab es gute Chancen. Josef Obermeier verfehlte nach gekonntem Alleingang mit einem Flachschuss das Tor nur knapp. Einen Freistoß von Bernhard Käsmeier konnte der Gästetorwart nur mit den Fäusten abwehren. Endlich wurde der Druck erzeugt, der Fehler der Gegenspieler produziert. Schließlich konnte Josef Obermeier zum umjubelten Ausgleich abstauben. Und als Denny Jacobi nach einem famosen Dribbling das 3:2 erzielte, war die Freude auf Kraiburger Seite ebenso groß wie der Frust bei den Zangbergern. Als sie dann noch einem groben Foul einen Platzverweis einstecken mussten, haderten sie vehement mit dem Schiri.

Auf Grund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit geht der Sieg gegen die starken Gäste in Ordnung.

Aufstellung: Rudi Kuhn, Bernhard Auer, Rainer Haider, Josef Stenger, Jürgen Schmidts, Thomas Winter, Dominik Kirmeier (ab der 75. Min. Markus Winter), Denny Jacobi, Tirindaz Tamer, Josef Obermeier, Bernhard Käsmeier, Karl Schön.

Werner Schreiber

Starke Gäste [Schwindegg 2] -- 23. Okt. 2005_
Starke Gäste

Gegen den Tabellenzweiten aus Schwindegg tat sich unsere Reserve ausgesprochen schwer. Gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste fehlte in der ersten Halbzeit das Rezept. Zwei Weitschüsse von Jürgen Schmidts und Thomas Spierling, sowie ein Kopfball von Thomas Winter war die spärliche Chancenquote.

Anders die Gäste: Mit ihren schnellen Außenstürmern brachten sie unsere Verteidigung immer wieder in Schwierigkeiten. Fehlpässe und missglückte Rückgaben, die mit Einsatz, Glück und Geschick wieder ausgebügelt wurden, waren die Folge. Einmal verhinderte der Pfosten, ein weiteres Mal ein angeschossener Spieler der Gäste einen frühen Rückstand. Das 0:1 entstand durch einen groben Schnitzer an der 16-Meter-Linie. Doppeltes Pech, dass Karl Schön im Tor durch einen Heber überwunden wurde.

Die Gästeführung zur Pause war völlig verdient. Unsere Elf war zwar bemüht, spielte aber umständlich und zeigte zu wenig Initiative. Es fehlte die ordnende Hand.

Die zweite Halbzeit begann zumindest aus Kraiburger Sicht erfreulich. Thomas Spierling erzielte mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 30 Metern von der Seitenlinie aus getreten etwas überraschend den Ausgleich. Wenig später hat Jürgen Schmidts nach einem weiteren Freistoß von Thomas Spierling sogar die Führung auf dem Fuß, aber der Torwart hält, mit Mühe zwar und erst im Nachfassen.

Die Einwechslung von Bernhard Käsmeier nach der Halbzeitpause und von Dominik Kirmeier brachte einen sichtbaren Gewinn im Spiel nach vorne. Außerdem konnte sich Josef Obermeier in der zweiten Halbzeit deutlich steigern. Zunächst versuchte er den Torwart mit einer scharf getretenen Ecke zu überlisten. Hier konnte der Gästegoalie noch mit Mühe abwehren. Dann traf er aber mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz zur umjubelten 2:1-Führung. Thomas Spierling hatte mit einem feinen Zuspiel für Josef Obermeier aufgelegt.

Auffälligster Spieler der zweiten Halbzeit war allerdings Dominik Kirmeier. Er war überall zu finden, gab keinen Ball verloren und hatte stets einen guten Blick für den besser postierten Mitspieler. Den späten Ausgleich durch den ältesten Spieler auf dem Platz konnte er jedoch nicht verhindern.

Das Unentschieden entspricht dem Verlauf der unterschiedlichen Halbzeiten.


Aufstellung: Karl Schön, Bernhard Auer, Rainer Haider, Josef Stenger (ab der 46. Min. Bernhard Käsmeier), Jürgen Schmidts, Thomas Winter (ab der 55. Min. Dominik Kirmeier), Denny Jacobi, Thomas Spierling (ab der 75. Min. Mario Wozniak), Manuel Spierling, Josef Obermeier, Wolfgang Liupovets.

Werner Schreiber

Not gegen Elend [Töging 3] -- 26. Sept. 2005
Not gegen Elend

Beide Mannschaften boten den wenigen Zuschauern eine wenig ansehnliche Partie. Der TV begann zerfahren und überließ den Gästen die Initiative. Kaum ein Pass oder Zuspiel erreichte den Mitspieler und bei Steilpässen standen die Stürmer auf beiden Seiten häufig im Abseits.

Die einzig nennenswerte Torszene unserer Reserve hatte der fleißige aber zunächst glücklose Denny Jacobi als er sich an der Grundlinie gegen zwei Verteidiger durchsetzte und für Carlo Schön querlegte, welcher allerdings einen Schritt zu spät kam.

Die besseren Chancen in einem schlechten Spiel hatten die Gäste aus Töging. Immer wieder stand unser Torwart Andreas Staudhammer im Mittelpunkt, der mit seiner Routine und seiner Übersicht Abwehrfehler ausbügelte und mehrere Schüsse auf sein Tor parierte. Beim Führungstreffer der Gäste hatte er keine Abwehrchance.

Das 0:1 zur Pause war völlig verdient. Die Töginger Verteidigung hatte mit dem harmlosen Sturm der Heimmannschaft keine Probleme.

Die zweite Halbzeit begann zumindest aus Kraiburger Sicht erfreulich. Es war deutlich zu erkennen, dass man sich um ein besseres Spiel bemühte. Und mit dem Ausgleich durch Denny Jacobi, der ein Dribbling erfolgreich abschloss, keimte wieder die Hoffnung auf einen „Dreier“. Aber trotz des Treffers setzte sich die Fehlpassorgie fort. Es gab kaum gelungene Spielzüge. Und so war es kein Wunder, dass die keineswegs überragend spielenden Töginger erneut die besseren Torchancen hatten. Fast wäre ihnen sogar die erneute Führung geglückt, wenn nicht Bernhard Auer auf der Linie für den geschlagenen Andreas Staudhammer geklärt hätte.

Das Bemühen, zu Torerfolgen zu kommen, war zu erkennen. Insbesondere Bernhard Käsmeier und Thomas Winter versuchten vergeblich, dem Spiel eine Wende zu geben. Aber wenn sie sich in den Angriff einschalteten, scheiterten sie meist am Gegenspieler. So wurde den Zuschauern außer Kampf nicht viel geboten, aber zumindest stimmte die Einstellung.

Das Unentschieden wird dem Spielverlauf gerecht. Keine Mannschaft hatte es verdient, an diesem Tag als Sieger vom Platz zu gehen.


Aufstellung: Andreas Staudhammer, Bernhard Auer, Rainer Haider, Josef Stenger, Jürgen Schmidts, Thomas Winter (ab der 74. Min. Mario Wozniak), Denny Jacobi, Thomas Spierling, Josef Obermeier, Bernhard Käsmeier, Karl Schön (ab der 46. Min Bruno Stein)

Werner Schreiber

Verdienter „Dreier“ [Gars] -- 19. Sept. 2005
Gegen den noch punktlosen Absteiger aus der A-Klasse und letztjährigen Gegner unserer „Ersten“ kam unsere Reserve zu einem verdienten Sieg.

Die erste Viertelstunde konnten die Garser noch ausgeglichen gestalten. Sie erzeugten sogar mehr Druck als die Heimmannschaft und bemühten sich, etwas Zählbares mitzunehmen. Allerdings gab es in der Anfangsphase wenig sehenswerte Torszenen. Das änderte sich spätestens dann als Uli Stenger das 1:0 nach 18 Minuten gelang. Denny Jacobi hatte sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Verteidiger durchgesetzt und mit einem Querpass den Torschützen mustergültig bedient.

Denny Jacobi selbst war es, der in der 25. Minute mit einem Abstauber auf 2:0 stellte. Er profitierte von einem scharf getretenen Freistoß vom Tamer Tirindaz, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte. Der Spieler der ersten Halbzeit war aber Dominik Kirmeier. Konsequent in der Abwehr gewann er 100 Prozent seiner Zweikämpfe, spielte mit Übersicht und genauen Pässen und schaltete sich effektiv in den Angriff mit ein.

Ein unglücklicher Abpraller in der Vorwärtsbewegung brachte die Gäste fünf Minuten vor der Pause wieder ins Geschäft und zum Anschlusstreffer. Gars erhöhte den Druck und wollte noch vor der Pause den Ausgleich. Praktisch mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit erzielte Uli Stenger aus vollem Lauf den schönsten Treffer des Tages. Tamer Tirindaz hatte mit einem schnell ausgeführten Freistoß aufgelegt.

Gleich nach der Pause setzte Bernhard Käsmeier zu einem beherzten Sturmlauf an der Außenlinie entlang, flankte in Höhe der 16-Meter-Linie präzise nach innen zu Thomas Spierling, der nicht lange fackelte und mit einem gekonnten Linksschuss die beruhigende 4:1-Führung erzielte. Damit war das Spiel entschieden, nur die Höhe des Sieges war noch zu klären.

Dass die Garser nicht mit einer deutlichen „Packung“ nach Hause geschickt wurden, lag an der mangelhaften Chancenauswertung unserer Reserve. Je zweimal vergaben Uli Stenger und Denny Jacobi beste Torchancen, wobei der eine über das Tor und der andere neben das Tor zielte. Kurz vor Schluss traf zwar noch einmal Tamer Tirindaz ins Tor, aber der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Statt eines Schützenfestes kassierte unsere Elf fünf Minuten vor dem Ende das 4:2; bemerkenswert, weil die Gäste zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl spielen mussten.


Aufstellung: Andreas Staudhammer, Thomas Winter. Josef Stenger, Thomas Spierling (ab der 58. Min. Carlo Schön), Rainer Haider, Bernhard Käsmeier, Denny Jacobi, Manuel Spierling (ab der 46. Min. Bernhard Auer), Dominik Kirmeier (ab der 72. Min. Mario Wozniak), Tamer Tirindaz, Uli Stenger

Werner Schreiber

Auftakt Saison 2005/2005 -- 15. Aug. 2005__
Wir bedanken uns bei der Raiffeisenbank Kraiburg a. Inn, vertreten durch den Vorstandssprecher Josef Wimmer, für den neuen Trikotsatz der 2. Mannschaft. Das Trikot wurde am 03.04.2005 gegen TuS Engelsberg 2 "eingeweiht"!

 2. Mannschaft - 2005-2.jpg
 2. Mannschaft - 2005.jpg


Zurück zur Übersicht



>> zurück zur Fußballseite